Vermögens­wirk­same Leistungen: Extrageld vom Chef – gut angelegt



Für Arbeitnehmer lohnt sich Sparen doch noch. Vor allem, wenn sie die Zugaben ihres Arbeit­gebers nutzen. Vielen Beschäftigten stehen vermögens­wirk­same Leistungen (VL) zu. Damit die monatlichen Zahlungen fließen, müssen die meisten Berufs­tätige einen Spar­vertrag abschließen.
Wenig­verdiener erhalten Arbeitnehmer­spar­zulageFür Gering­verdiener gibt der Staat noch die Arbeitnehmer­spar­zulage oben­drauf. Wer im Jahr höchs­tens 17 900 Euro zu versteuerndes Einkommen hat (für Ehepaare gilt die Grenze von 35 800 Euro*) bekommt für die Tilgung eines Baukredits oder für den Bauspar­vertrag noch 43 Euro im Jahr vom Finanz­amt. Wer die VL-Beiträge in einen Aktienfonds­sparplan einzahlt, kann mit bis zu 80 Euro pro Jahr staatlicher Förderung rechnen. Seine Einkommens­grenze liegt bei 20 000 Euro und für Ehepaare bei 40 000 Euro. Welche Anlageform für welchen Sparer-Typ geeignet ist, erklären Ihnen unsere alpha Berater.

 

Kommentare sind deaktiviert